Unsere Solaranlage – Teil 1 – Der Aufbau

Bevor ich nun Schritt für Schritt den Aufbau erkläre, möchte ich kurz zu zwei – drei anderen Dingen kommen. Und zwar möchte ich als Erstes das “Wieso” etwas mehr beschreiben.

Seitdem ich das kleine Balkon-Solarmodul bei mir installiert habe, finde ich es recht reizvoll selbst Strom zu erzeugen. Eine Windkraftanlage kommt hier nicht infrage – darum war doch Photovoltaik das nächste, an das ich dachte. Wir haben zu Hause selbst eine Wärmepumpe im Haus installiert – im Gartenhaus haben wir eine Infrarotheizung und den Tesla gibt’s ja auch noch. Strom kann ich also genug gebrauchen.

Hinzu kommen dann Themen wie die aktuelle Preisentwicklung von Energie – der Umweltgedanke und natürlich auch Geld sparen. Schon vor längerer Zeit habe ich mich über dieses Thema mit Boris von der Firma Easy-Smarthome unterhalten, der mich hier etwas auf den Geschmack gebracht hat. Und um dieses nochmal klar zu stellen – ich hab den Ganzen Kram selbst bezahlt.

Toll finde ich aber, dass Easy Smarthome diese Art der Installation unterstützt! Einen Installateur zu finden – klar – das ist nicht sooo schwierig. Nur will dieser auch Geld für die Installation haben – und eine Installation auf einem Flachdach ist wirklich nicht schwer. Ebenso das Anschließen vieler Komponenten ist für mich als gelernter Kommunikationselektroniker wirklich nicht so schwer!

Aus diesen Gründen entschied ich mich nun eine Solaranlage bei der Firma Easy Smarthome zu kaufen. Nachdem ich alle Daten – mein jährlicher Stromverbrauch – meinen Platz für die Anlage usw. usw. rübergeschickt habe, hatte ich recht schnell ein Angebot in den Händen, welches ich auch so angenommen habe.

Meine Anlage hat nun die folgenden technischen Daten:

  • Wechselrichter: Kostal Plenticore Plus 5.5
  • 10x Monokristallin Solarpanele – jeweils 460Watt
  • BYD B-Box Premium HVS 5.1 Batteriespeicher (5.1kWh) inkl. Kostal Lizenz
  • Kostal SmartMeter

Der Aufbau

Der Aufbau der Paneele war eigentlich recht einfach – aber Zeitintensiv. Insgesamt habe ich ungefähr 3 Tage gebraucht. Im Nachhinein ist dies aber nur ein Schätzwert, da man immer mal wieder etwas weiter gebaut hat.

Angefangen bin ich damit, dass ich die Montageschienen auf dem Flachdach geschraubt habe. Je Dreieck für die Unterkonstruktion wurden zwei Montageschienen benötigt, die mit je vier Schrauben befestigt worden sind. An diesen Montageschienen könnte ich dann mit vier Kreuzverbindern die Dreiecke aufs Dach schrauben.

Je Modul wurden hier nun drei Montagedreiecke verbaut. Diese habe ich dann mit einem weiteren Aluprofil verbunden, so dass nun endlich die Paneele verbaut werden konnten!

Die Panele selbst konnte ich ebenso einfach mit den Endkappen montieren. Ich muss ehrlich sagen, dass ich vor der Installation schon respekt hatte – dennoch war es einfacher als Anfangs gedacht. Ebenso dankbar war ich, dass die Firma Easy SmartHome mir hier mit Rat und Tat zur Seite stand!

Randnotiz:

Mir war es irgendwie wichtig, dass ich all die verbauten Komponenten auch im ioBroker abbilden kann. Der Wechselrichter, Smart Meter und auch der Batteriespeicher sind bereits im ioBroker eingebunden. Somit kann ich nun all diese Informationen im SmartHome mit auswerten. Ist etwa der Batteriespeicher schon voll, so lade ich am Nachmittag den Tesla noch ein wenig nach und “verbrauche” so noch etwas Strom.

Eine große Hilfe ist mir hier Grafana! Über das System kann ich alle Daten schön visuell darstellen und entsprechend selbst meine Rückschlüsse ziehen. Bevor ich nun Blockly Skripte erstellen, möchte ich doch zunächst einmal beobachten, wie sich Wetter – Solaranlage und Batteriespeicher verhalten und wo ich ansetzen kann zur Automatisierung.

Falls Dich das Thema auch interessiert, dann solltest Du mal einen Blick in mein Grafana Seminar werfen!

Video:

Vielleicht auch interessant?

Beitrag teilen:

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo Stefan, das Thema ist klasse. Wir haben auch eine PV Anlage, WP u. E-Auto. Daher ist deine Ausführung für mich sehr Interessant. Kann ich in Grafana auch über die CCU3 grafisch darstellen? Wird das im Kurs auch gezeigt?

    Gruß Sven

    Antworten
    • Hallo! Danke für Dein Kommentar! Für Grafana benötigt man einen kleinen Computer – wie z.B. einen Raspberry Pi oder ähnliches. Auf diesen wird Grafana installiert sowie der ioBroker. Über den ioBroker wird dann nämlich eine Datenbank gefüttert, mit der Du dann die Daten in Grafana auswerten kannst. All dies zeige ich aber Schritt für Schritt im Seminar

      Antworten
      • Oder aber einen Docker-Container.
        Bei mir laufen sowohl ioBroker als auch Grafana als Container auf dem NAS.
        Das ist ein HP-ProLiant mit DSM als Betriebssystem … also quasi ein Sonology-Clon … nur mit mehr Wumms 😉

  • Hallo Stefan! Wurde die Aufschaltung und Anmeldung Deiner Anlage ans Netz des Stromversorgers auch durch die Fa. Easy Smarthome durchgeführt?

    Antworten
  • Hallo, ich bin ganz neu hier auf der Seite, habe mir aber zumindest schon einige Videos angeschaut. Doch zu meinem Problem bin ich nicht fündig geworden. Ich habe mir ein BKW installiert und möchte jetzt gerne die Leistung über einen Shelly1pm messen und dann später in der CCU3 abgreifen, um Aktionen auszuführen.
    Nun habe ich mit Cuxd einen virtuellen Funksensor für Energiezähler erzeugt. Nun meine Frage, weiß jemand wie ich den Wert vom Shelly1pm abgreifen kann und diesen quasi auf den Energiezähler schicke?
    Das Gerät heißt EM 1000 unter Cuxd.

    Danke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Weitere ähnliche Beiträge auf verdrahtet.info: