Ich möchte einmal die Zeit nutzen und Dir ein wenig erzählen, wie es so ausschaut im täglichen Leben in Zusammenarbeit mit verschiedenen Firmen, Produkttests und dem Kanal.

Firmen?

Nachdem der Kanal eine gewisse Größe erreicht hat kommen immer wieder Firmen auf mich zu die Interesse daran haben, dass Ihre Produkte auch auf meinem Kanal erscheinen. Hierbei überlege ich immer, ob es auch wirklich ein Mehrwert für den Kanal ist – also ob es für die Zuschauer interessant sein könnte oder nicht.

Bin ich mir nicht sicher, dann erstelle ich erstmal nur einen Bericht auf meiner Webseite, auf der Du ja auch gerade bist. Dies habe ich z.B. auch bei der Soundbar gemacht. Ist dann das Feedback groß, dann habe ich immer noch die Möglichkeit ein Video zu erstellen.

Aber in erster Linie versuche ich stets für meine Zuschauer etwas interessantes und Neues zu bieten.

Ablauf

Der erste Kontakt

Der Ablauf ist eigentlich fast immer gleich. Firmen kontaktieren mich und fragen, ob ich nicht eines ihrer Produkte testen möchte. Wie bereits gesagt überlege ich immer, ob es Sinn macht. Ein weiterer wichtiger Punkt – ich muss Lust dazu haben 🙂 Denn wenn ich keine Lust habe dann macht so einen Test eh kein Sinn.

Der Test

Ist das Produkt Interessant und die Firma hat mir dieses zugeschickt beginnt auch schon die Arbeit. So gut wie alles muss mit der Kamera festgehalten werden. Das Auspacken – alle tests usw. Diese Schritte sind aber mit mehr Arbeit verbunden als man eigentlich denkt. Das Setup für den Dreh muss aufgebaut werden – Licht und Ton wird eingerichtet – Kamera korrekt ausgerichtet usw. Dauert halt alles – aber macht ja auch Spaß!

Danach beginnt der Test. Auch hierbei versuche ich immer recht viel zu drehen. Man muss aber auch sagen, dass echt viel Material was so gedreht wird später im Video gar nicht auftaucht. Es kommt beispielsweise vor das ich etwas selbst falsch gemacht hat oder es total langweilig ist.
Hierbei fällt mir immer wieder ein Mini PC ein den ich getestet habe, bei dem ich den kompletten Setup Vorgang aufgezeichnet habe. Knapp 3 Stunden Videomaterial – gebraucht hatte ich hiervon nur 30 Sekunden.

Zudem muss ich mich natürlich auch mit dem Produkt auseinandersetzen. Vor und Nachteile abwägen und mir im Kopf schon überlegen wie ich das Video aufbaue. Was kann interessant sein – was sollte beleuchtet werden – was macht das Produkt „besonders“.

Verträge

Hin und wieder werden auch Verträge mit den Firmen geschlossen. Dies ist aber ein recht seltener Fall. Bei 95% aller Tests läuft es so ab, dass ich als YouTuber freie Wahl habe. Ich bekomme quasi nur das Produkt und kann dann machen was ich möchte. Daher kann ich auch ohne Probleme in dem Video sagen, wenn mir etwas nicht gefällt. Und das mache ich auch!

Aber ich sage auch Tests ab. So wurde mit z.B. von einer großen Firma ein Vertrag unterbreitet, in dem ich ganz klar Dinge sagen sollte in dem Test – auf Webseiten hinweisen sollte usw. usw. Hierbei sage ich den Test dann ab und gebe der Firma ebenfalls gleich das Feedback, dass ich solche Art von Tests nicht durchführe!

Was passiert mit dem Produkt nach dem Test?

Die meisten Produkte darf ich nach dem Test behalten. Diese wandern recht oft bei mit im Regal, da ich viele Dinge einfach später für andere Videos nochmal verwende. Oft verlose ich auch Artikel oder setze sie natürlich auch selbst bei mir zuhause ein.

Der Schnitt

Ist nun alles „im Kasten“ kann es weitergehen mit dem eigentlichen erstellen des Videos. Dabei habe ich mir oft schon Notizen gemacht um diese Infos mit in die Videos einzubinden. Ebenfalls habe ich im Kopf schon einen leichten Ablauf, den ich dann mit meinem Mac und Final Cut schneide.

Aber nicht nur der Schnitt ist hier wichtig – auch das sogenannte Voice Over kommt erst hier. Das heisst, dass ich alles geschnittene oft nochmal bespreche mit den wichtigsten Informationen. Sind diese Dinge erledigt, dann drehe ich meistens noch den Anfang (wo man mich oft sieht) und das Ende des Videos. Dies ist aber immer abhängig davon, wie Interessant nun das Produkt ist und ob ich beim Friseur war oder nicht 😉

Das fertige Video inkl. der gedrehten Clips kopiere und archiviere ich dann auf meinem Synology NAS. Je Video kommen hier circa 20GB zusammen – in 4K auch gerne mehr.

Alles Fertig? Nur fast!

Produkt ist nun also getestet – Video fertig geschnitten – dann war’s das ja eigentlich. Falsch gedacht!

Das Video muss nun hochgeladen werden. Dazu eine Videobeschreibung geschrieben werden für YouTube, die richtigen Keywords für die Suche eintragen und ein Thumbnail speziell für das Video erstellen. Thumbnails – also die Vorschaubilder – werden heutzutage immer wichtiger. Je interessanter – je mehr klicks bekommt man auf dem Video.

Ebenfalls füge ich bei diesen Videos sogenannte Affiliate Links hinzu. Diese Links führen z.B. direkt zu dem Produkt bei Amazon und ich erhalte für das verlinken eine kleine Provision. Wichtig hierbei – Du als Zuschauer zahlst keinen Cent mehr!
Dies wird nur für mich immer wichtiger, da dieses ein kleines zusätzliches Einkommen ist. Wie Du ja sicherlich weisst versuche ich gerade mich mit dem Kanal selbstständig zu machen – daher sind diese Dinge immer wichtig! Falls Du dies noch nicht wusstest, dann schau Dir doch mal dieses Video an.

Was natürlich auch nicht fehlen darf ist ein Beitrag für meinen Blog. Auch hier versuche ich immer mehr zu schreiben, denn nicht jeder möchte Videos schauen!

Fazit?

Ein Produkttest dauert im Schnitt ungefähr zwei bis vier Tage. Hierbei berechne ich immer die komplette Zeit. Also die Kommunikation mit der Firma – den eigentlichen Test – Dreh – Schnitt – Artikel schreiben usw. Viel Zeit, wenn man bedenkt das man im Schnitt auf YouTube für ungefähr 1000 Klicks (also Videoaufrufe) 1 Euro erhält.

Dennoch machen mir die tests Spaß und ich versuche so weiterhin den Kanal möglichst interessant für Dich zu halten.

Ich hoffe Dir hat dieser kleine Einblick gefallen. Über Kommentare freue ich mich immer!

Viele Grüße
Stefan