Allgemein
3 Kommentare

Proxmox Updates richtig konfigurieren

Nachdem wir im letzten Video Proxmox auf dem Intel NUC installiert haben, schauen wir uns nun einmal die Updates genauer an.

Wir nutzen ja die „freie“ Version von Proxmox. Das heisst, dass wir hier die Version nutzen für die wir nichts zahlen – aber auch keinen Support seitens Proxmox erhalten. Entsprechend muss hier noch konfiguriert werden, dass die Updates ohne weiteres eingespielt werden können. Dieses machen wir in der Paketliste – das heisst in der Datei, wo die Pfade für Updates des Betriebssystem zu finden sind.

Einstellungen für die Updates

In der Weboberfälche von Proxmox können wir in der Shell alles weitere einstellen. Es ist also – für diesen Schritt – nicht nötig dies extra mit Putty zu machen. Wir öffnen nun also die Shell und können hier die Einstellungen vornehmen.

Um die Konfigurationsdatei nun zu bearbeiten geben wir den folgenden Befehl ein:

nano /etc/apt/sources.list

Hier in der Datei können wir nun die Pfade anpassen. Diese solltest Du Dir am besten gleich von der Proxmox Hilfe Seite holen, da diese garantiert immer aktuell sind. Hier der Link: https://pve.proxmox.com/wiki/Package_Repositories#sysadmin_no_subscription_repo

Nachdem hier die Datei angepasst ist, kannst Du dann ein Update mit apt-get update sowie apt-get upgrade durchführen.

Popup entfernen

Nach dem einloggen in Proxmox erhalten wir aber ja noch ein Popup. Dieses lässt sich natürlich auch noch deaktivieren. Hierfür öffnen wir wieder unsere Shell im Webinterface.

Wir starten nun damit, dass wir in das Verzeichnis wechseln in der die zu bearbeitende Datei liegt:

cd /usr/share/javascript/proxmox-widget-toolkit

Also nächstes erstellen wir – sicher ist sicher – eine kopie der Datei:

cp proxmoxlib.js proxmoxlib.js.bak

Mit nano – unserem Editor – können wir diese nun bearbeiten:

nano proxmoxlib.js

Hier in der Datei suchen wir nach dem folgenden Befehl. Am einfachsten machst Du dies, in dem Du strg + w auf Deiner Tastatur drückst. So kannst Du nämlich die Datei durchsuchen:

if (data.status !== 'Active') {

Und diese Zeile, die ersetzen wir mit:

if (false) {

Ist dies erledigt einfach den Editor wieder schliessen. Damit die Änderungen wirksam werden kannst Du nun Proxmox neu starten. Einfacher ist es aber, wenn wir einfach nur den Service für das Webinterface neu starten:

systemctl restart pveproxy.service

Fertig – nach dem Einloggen erscheint nun das Popup nicht mehr.

Video

Vielleicht auch interessant?
Aktuelle Seminare:
Allgemein

Weitere ähnliche Beiträge auf verdrahtet.info:

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ein Neustart des Dienstes ist bei mir nicht erforderlich
    Man kann das ganze mit sed auch noch verkürzen:

    sed -i ’s/data.status !== ‚“‚“‚Active'“‚“‚/false/g‘ /usr/share/javascript/proxmox-widget-toolkit/proxmoxlib.js

    jetzt die Zeile bei crontab rein und sorgenfrei leben 🙂

    Antworten
  • Seit dem Update auf die Version 6.2-11 funktioniert die Popup entfernung nicht mehr, es wird if (data.status !== ‚Active‘) { nicht mehr gefunden.
    Gibt es schon eine Lösung?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü