Tasmota flashen – OTA Update

Das Tasmota Update ist ein spannendes Thema. Tasmota als Software bietet mehr möglichkeiten und benötigt hierbei keine Cloud. Somit bleiben all Deine Daten bei Dir zuhause! Um allerdings nun das Update über WLAN an die Steckdose zu senden, benötigen wir ein neues Image bzw. eine neue Installation vom Raspbian.

Dies einfach aus dem Grund, da wir somit unsere ioBroker Installation unberührt lassen. Wir nutzen einfach eine neue SD Karte und können auf diese das Image einfach installieren. Den Link findest Du – wie immer – ganz unten auf dieser Seite.

Vorbereitung

Als erstes starten wir damit, dass wir dem Raspberry zeigen wo er wohnt 😉 – Klingt etwas merkwürdig, aber es gibt weltweit verschiedene WLAN regularien. Daher ist es wichtig das der Raspberry Pi weiss in welchem Land er ist, um so das richtige WLAN einzusetzen.

Wir verbinden uns mit dem Terminal auf den Raspberry und geben hier nun in der Kommandozeile den folgenden Befehl ein:

sudo raspi-config

Hier öffnen wir den Punkt Localisation Options und danach Change WiFi Country. Hier finden wir dann DE – für Deutschland. Ist dies konfiguriert können wir das Tool wieder verlassen.

Danach updaten wir das Betriebssystem. Dies machen wir einfach mit zwei Befehlen:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Ist dann das Update installiert, so können wir den network Manager installieren. Später baut der Raspberry ein eigenes WLAN auf. Dieses WLAN wird von dem Zwischenstecker erkannt und die Software wird so übertragen. Den Network Manager installieren wir mit:

sudo apt-get install network-manager 

Zusätzlich benötigen wir dann aber noch das Programm git. Das Tuya Programm – welches wir nutzen um die Steckdose zu flashen – ist auf github zu finden. Mit git kannst Du hier die Daten recht einfach herunterladen:

sudo apt install git

Zur Vorbereitung fehlt nun nur noch die Installation vom eigentlich Tool – welches Tuya heisst. Dieses wird auf unseren Raspberry mit den folgenden drei Befehlen installiert:

git clone https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert
cd tuya-convert
./install_prereq.sh

Tasmota Firmware aufspielen

Nun fangen wir endlich an. Um das Update Tool zu starten geben wir den folgenden Befehl ein:

./start_flash.sh

Dieser startet selbst den Assistenten zum flashen der Firmware. Neben der eigentlichen Steckdose benötigst Du noch ein Smartphone, mit dem Du Dich dann ebenfalls mit dem Raspberry verbindest. Ehrlichgesagt weiss ich nicht warum das mit dem SmartPhone so wichtig ist – aber so hat es bei mir auf jeden Fall geklappt!

WICHTIG – Flashen wie immer auf eigene Gefahr. Es kann also sein, dass hier etwas kaputt geht und Du die Steckdose später nicht mehr nutzen kannst. Allerdings muss ich sagen, dass diese Art von Update recht ungefährlich ist.

Einige Services werden nun gestartet. Diese starte ich alle durch drücken von y gefolgt von der Enter Taste.

Ist dies nun gemacht verbinden wir das bereits beschriebene SmartPhone mit dem Raspberry. Es wird nämlich ein eigenes WLAN erstellt mit dem Namen vtrust-flash. Mit diesem einfach verbinden.

Danach den Zwischenstecker in den Flash-Modus bringen. Dies machst Du meistens, indem Du die Taste auf dem Zwischenstecker für mehr als 5sek gedrückt hälst. Die LED sollte dann schnell blinken.

Ist auch dies gemacht kannst Du durch drücken der Enter Taste den Flash Vorgang starten.

Der erste Start

Ist der Flash Vorgang abgeschlossen, dann müssen wir erstmal der Software des Zwischenstecker sagen, was für eine Hardware eigentlich in ihm steckt. Diese Schritte zeige ich auch genau im Video.

Nach dem Neustart bauen die Steckdosen ein eigenes WLAN auf. Du musst Dich nun also mit diesem WLAN – am besten mit dem Notebook – verbinden. Ist dies gemacht öffnet sich automatisch ein neues Fenster und in diesem kannst Du dann die WLAN konfiguration der Steckdose vornehmen. Du bindest also die Steckdose in Dein heimisches WLAN ein.

Ist dies gemacht, so öffnen wir die Konfigurationsseite im Browser der Steckdose und können dann alle weiteren Einstellungen vornehmen.

Da der Zwischenstecker ebenso eine Messsteckdose ist, sollten wir aber noch eine Kalibrierung durchführen. Am einfachsten klappt dies mit einer normalen Glühbirne. Am besten die von „früher“ – in meinem Fall eine alte 60Watt Glühbirne.

Wenn Du es genauer haben willst, dann nutze am besten ein Messgerät. Dieses gibt es – Link ist unten – auch als Zwischenstecker. Hier werden die Werte nochmal genau angezeigt.

Kalibrierung

Für die Kalibrierung in der Consolte sind hier die wichtigsten Daten nochmal hinterlegt. Wie gesagt – die Daten musst Du dann entsprechend Deiner Konfiguration nochmal anpassen. Bei mir dienen diese als Beispiel:

FrequencySet 50.000
PowerSet 63.10
VoltageSet 231.0
CurrentSet 273.0

Möchtest Du noch zusätzlich die IP Adresse festlegen, so kannst Du dies auch erledigen in der Konsole mit den folgenden Befehlen. Alle einzeln eintragen – die XXX bitte durch Deine IP Adresse austauschen:

savedata 1
ipaddress1 XXX.XXX.XXX.XXX
savedata 0

Video

Kleines Update – 9.3.2020 – Gosund SP111

Habe gerade die recht beliebten Gosund SP111 ebenfalls mit dieser Methode flashen können. Das tolle an diesen Steckdosen ist, dass sie super klein sind! Ein wenig hackelig war es sie in den Flash modus zu bringen. Ich habe bei mir die Taste so lange festgehalten, bis sie dann endlich schnell geblinkt hat. Dann ging es …. Einfach öfter versuchen – dann klappt das schon!

Ebenso habe ich den Flashvorgang einmal ohne angeschlossenem Smartphone getestet – klappt genauso gut. Falls es doch einmal Probleme geben könnte, so kann man dies immernoch über WLAN verbinden.

Nutzt Du die „neueren“ SP111 (zu erkennen daran, dass diese 3450Watt schalten können), dann gibt es kein vordefiniertes Device, welches wir uns einfach in der Oberfläche auswählen können. Daher muss dieses manuell erstellt – oder eingefügt – werden.
Hierfür in der Tasmota Oberfläche einfach unter Configuration -> Configure Other ein eigenes Template einfügen und dieses aktivieren. Das Template lautet:

{"NAME":"Gosund SP111 2","GPIO":[56,0,57,0,132,134,0,0,131,17,0,21,0],"FLAG":0,"BASE":18}

Links

Raspbian Image: https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/
Gosund Zwischenstecker: https://amzn.to/2PRhI9w
Energie Messgerät: https://amzn.to/3ayxj61
SD Karte: https://amzn.to/3cx1Inb
Raspberry Pi Set: https://amzn.to/2POUSzl
Tuya Convert auf Github: https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert
Gosund SP111: https://amzn.to/39CP588

Vielleicht auch interessant?
Aktuelle Seminare:

Weitere ähnliche Beiträge auf verdrahtet.info:

22 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Thomas Laaser
    8. März 2020 16:42

    Wieder einmal eine sehr schöne Anleitung von Dir. Danke schön.

    Antworten
  • Thomas Fischer
    12. März 2020 21:10

    Hallo,
    ich habe eben diesen neuen Gosund SP111 3450W
    da ich mich mit dem Raspi beschäftigen will, habe ich
    versucht nach dieser Anleitung zu verfahre.
    Leider bekomme ich durch das Drücken der kleinen Taste, nicht
    in den Prog. Modus. Also hier blinkt nichts.
    Ich benutze allerdings ein Update Tool von nanocul.de
    Ich habe den Adapter mal geöffnet und dort ist eine Brücke von TX1 nach REST fest verlötet.
    Dieses ganze Gebilde funktioniert auf Windows perfekt, und mit deinem Template funktioniert
    es dann auch mit der Spannungsanzeige usw.
    Aber wie gesagt: Was mache ich unter Linux falsch?
    Vielen Dank schon mal.
    Fischer
    PS: Sonst eine SUPER Anleitung die man leicht nachvollziehen kann.

    Antworten
  • Hallo Stefan,
    leider hast du in deiner sehr guten Anleitung das Passwort für das vtrust-flash WLan vergessen. Dadurch hat sich mein Handy dann nicht richtig für mich erkennbar mit diesem WLan verbunden und das Flashen ist leider fehlgeschlagen. Aber keine Sorge, da bist du nicht der einzige der diese Angabe aus verständlichem Grund vergessen hat. Schließlich braucht man diese Passwort nur bei der 1. Verbindung. Nur möchte ich dich hierauf aufmerksam machen, damit nicht noch mehr User hierrüber stolpern.
    Übrigens sind deine Videos wirklich super und ich verpasse nicht ein Video.
    Schönen Gruß
    Norbert

    Antworten
  • Hallo Stefan,
    mit dem flashen hat alles geklappt, auch das einbinden.
    Jedoch stört das rote blinken der Steckdose in der Nacht, gibt es eine Möglichkeit das
    blinken auszuschalten?

    Schöne Grüße
    Holger

    Antworten
    • Klaus-Peter Weidner
      14. März 2020 11:52

      Die ip-Adresse der Steckdose öffne.
      In Hauptmenü „Konsole“ aufrufen.
      Den Befehl „LedState 0“ eingeben, dann wird die rot LED deaktiviert.
      „LedState 1“ schaltet die LED aktiv.

      Antworten
      • Hallo,
        danke für die Hilfe.
        Leider klappt es nicht so recht, es wird die blaue Beleuchtung bei mir ausgeschaltet, die rote blinkt leider noch
        munter weiter….

      • Klaus-Peter
        14. März 2020 23:04

        Wenn die LED blinkt kann es sein, dass z.B. Mqtt-Verbindung nicht klappt.
        In „Konsole“ steht evt. eine Fehlermeldung.

  • Klaus-Peter
    14. März 2020 11:38

    Vielen Dank für die Anleitung.
    Hat alles wunderbar funktionirt.
    Steckdosen „Blitzwolf-SH6“ sind geflasht.

    Die Anbindung an Mqtt macht mir jedoch sorgen.
    In der Tasmota-Konsole erscheint folgende Meldung:
    „Verbindung fehlgeschlagen aufgrund von http://ip-iobroker:1883, rc -2. Wiederversuch in 10 s“
    Iobrocker-ip, Benutzer und Passwort habe ich überprüft.
    Es ist auch eine Neeuinstallation vom iobroker.
    Was kann ich machen?

    Antworten
  • Peter Gohmann
    18. März 2020 22:53

    Und wie binde ich die SP 111 nach dem flachen in Alexa ein?

    Antworten
    • Wolfgang Weber
      22. März 2020 12:03

      unter „configure other“ gibt es den Punkt: Emulation, da dann die Hue Bridge auswählen und in Alexa eine neue Gerätesuche starten. Da taucht dann „Tasmota/Hue Bridge“ auf und die Steckdose läßt sich über Sprachbefehl „Tasmota an/aus“ bzw. Szenarien nutzen
      Ich habe bei identische Steckdosen, aber – warum auch immer – läßt sich die Emulation nur bei einer aktivieren ….

      Antworten
      • Peter Gohmann
        22. März 2020 20:34

        Ich finde im Hauptmenü unter „Informationen“ den Eintrag „Emulation Disabled“. Im gesamten Konfigurationsmenü finde ich aber leider nirgends eine Möglichkeit, wie ich das ändern kann.

      • Wolfgang Weber
        23. März 2020 7:08

        Moin,

        mein Ablauf war wie folgt:
        – Steckdose #1 geflasht, aber vermutlich habe ich irgendwo einen Fehler gemacht, denn danach ließ sie sich weder manuell noch über das WebInterface schalten, obwohl sich hier der Schaltzustand geändert hat.
        – Da mir nichts besseres einfiel habe ich im WebInterface einen Firmwareupdate angestoßen. Erst kam die Meldung „Minimalist firmware“, aber die Steckdose hat sich ein weiteres Update gezogen und danach funktionierte alles. Den Punkt „Emulation“ habe ich dann auch zum ersten mal gesehen, weiß aber nicht, ob der vorher schon da war.
        – Steckdose #2 habe ich offensichtlich richtig geflasht, denn alles funktionierte auf Anhieb, außer die Emulation war nicht auswählbar. Nach dem o.a. Firmwareupdate ging auch hier die Emulation und beide Steckdosen tauchen bei Alexa in der Geräteliste auf und lassen sich über Sprachbefehle steuern.

        Was ich alles richtig oder falsch gemacht habe weiß ich nicht, das Ganze war mehr ein Projekt zum Zeitvertreib in der aktuellen Lage. Aber evtl. kann Stefan ja mehr dazu sagen.

      • Peter Gohmann
        23. März 2020 13:01

        Nach dem Firmware-Update geht es nun. Danke für die Hilfe.

  • SvenSmarthome
    19. März 2020 14:40

    Hallo,
    erst mal noch eine Frage.
    Wir verbinden uns mit dem Terminal auf den Raspberry
    Wie verbinde ich mich mit einem terminal mit dem Raspberry?
    Vielen Dank

    Antworten
  • Hallo und vielen Dank für deine tolle Anleitung.
    Das flashen hat direkt funktioniert, aber ich kann die Steckdose SP111 3450W
    nicht mehr mit dem Taster am Gerät schalten. Was muss ich hier einstellen?
    Danke

    Antworten
  • Hallo Stefan, super Anleitung. Ich habe 4 SP111 3450W auf Anhieb flashen können.
    Eine Frage bleibt: ich würde den Stromverbrauch gerne mit der history verfolgen, kann in den mqtt-Angaben im ioBroker aber nirgends den Stromverbrauch finden. Es gibt den Datenpunkt „Sensor“, da scheinen Verbrauchswerte drin versteckt zu sein. Das kann ich aber nicht in die History einbinden. Hast du ne Idee?
    Gruß
    Peter

    Antworten
  • Hallo Stefan,

    ich habe meine SP111 3450W flashen können leider schalte die Steckdose nicht ein und aus, auch an der Gerätetaste keine Funktion.
    Was mache ich bloß falsch?
    Deine Anleitung ist mal wieder super erklärt.

    Antworten
  • Hallo Stefan,

    ja man sollte halt alles lesen und nicht zwischendrin aufhören.
    Ich habe meinen Fehler gefunden.
    Dein Kanal ist einfach klasse bitte mache weiter so.
    Grüße Jörg

    Antworten
  • Danke für die Anleitung!
    Habe noch die alte SP111 und es hat auf anhieb geklappt. Hat vielleicht jemand einen Tip wo ich die Config für die alte SP111 finden kann?

    Antworten
  • Hat sich erledigt.
    Logischerweise findet man auf der Tasmota Projektseite alle nötigen Infos. Jetzt passt alles 😊

    Antworten
  • `Thorsten Krämer
    31. März 2020 21:50

    Hallo Stefan. Hat alles soweit geklappt mit den Gosund Zwischensteckern. Wollte das jetzt auch mit einem Sonoff Touch vornehmen. In dem Fall mit einem TX T4EU1C. WEnn ich ihn 7 Sek. gedrückt halte blinkt die LED am Touch auch schnell. Aber die Tuya Software verbindet sich leider nicht mit dem Sonoff. Es kommt immer:
    SmartConfig complete.
    Resending SmartConfig Packets
    Er kann also den Sonoff nicht finden. was wäre der Grund dafür?

    Antworten
  • Super Anleitung. Kann ich auch Steckdosen von Teckin flaschen ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü