Synology C2 Backup – Ein Backup ohne NAS

Wie ihr sicherlich schon wisst, nutze ich seit über 10 Jahren bereits eine Synology NAS bei mir zuhause, um meine Daten zu sichern.

Aber viele Anwender haben keine NAS zu Hause, um die Daten zu sichern. Hinzu kommt – was ist, wenn der Extremfall eintritt und vielleicht etwas mit der Elektrik zu Hause passiert oder sogar dem Haus …. und man kein Zugriff auf das NAS mehr hat!?

Für diese Fälle möchte ich euch gern in diesem Artikel das Synology C2 Backup vorstellen – denn ihr wisst ja – kein Backup, kein Mitleid.

INTRO

Aber erst einmal möchte ich alle ansprechen, die Angst haben ihre Daten woanders zu sichern. Die Daten werden nämlich in Frankfurt (Main) im Rechenzentrum gesichert. Ebenso sind diese dort AES-256-CBC verschlüsselt. Weiter unten bekommst Du hierzu noch weitere Links.

Aber für wen eignet sich so ein Backup. In meinen Augen sollte ein Backup immer so funktionieren, dass man nicht händisch etwas tun muss. Denn wenn man zunächst eine externe Festplatte anschließen muss oder einen USB-Stick, dann vergisst man dieses doch sehr gern. Das beste Backup läuft immer im Hintergrund und macht regelmäßig automatisch eine Sicherung vom System.

Ein weiterer Punkt für ein Backup ist eine Versionierung. Du hast z.B. an einem Dokument lange gearbeitet und merkst ein paar Tage später, dass Du aus diesem Dokument etwas gelöscht hast, was Du nun doch noch brauchst …. kein Problem! Mit der Versionierung kannst Du einfach auf ältere Versionsstände von diesem Dokument zurückspringen.

Mit dem C2 Backup brauchst Du keine weitere Hardware und kannst all Deine Daten einfach sichern, ohne viel einstellen zu müssen! Wirklich einfach – aber das schauen wir uns gleich mal gemeinsam an.

Installation

Nachdem wir uns auf der Synology Seite einen Account erstellt haben, erstellen wir für das Backup einfach ein neues Gerät. Gleich danach wird hier nämlich die Software heruntergeladen, um das Backup selbst zu erstellen. Wie überall in der Oberfläche sind aber die Schritte hier alle erklärt.

Das Tool selbst erledigt dann die Sicherung. Viel kann man hier auch nicht einstellen. Wir sehen im Tool, wie unsere Speicherauslastung im Backup ist und können die Upload-Geschwindigkeit einstellen.

Das Praktische ist hier, dass jetzt eine Sicherung im Hintergrund vom System erstellt und hochgeladen wird. Man muss also nicht per Hand irgendwie das Backup anstoßen oder Ähnliches.

Sollten sich nun Dateien im System ändern, so wird auch nur die Änderung hochgeladen – nicht das komplette Backup noch einmal. Wir haben also ein inkrementelles Backup.

Sicherung durchführen

Weiter gehts nun aber auf der Seite vom Dienst – denn dort hast Du nun alle weiteren Einstellungsmöglichkeiten.

Um auf die Seite zu gelangen, gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kannst Du Dich ganz normal über Deinen Internetbrowser auf die Seite einloggen – zum anderen einfach über das Programm, welches wir uns gerade installiert haben. Hierfür einfach (unter Windows) in der Taskleiste auf das C2 Backup Symbol klicken → dann auf den kleinen Buchstaben hier – und nun auf die C2 Backup-Konsole.

Hier haben wir jetzt weitere Einstellungsmöglichkeiten. Du kannst z.B. einstellen, wie oft und wann Deine Sicherung laufen soll und wie schnell die Upload-Geschwindigkeit ist. Auch Deine Geräte kannst Du hier verwalten.

Aber nicht nur das Gerät selbst kann gesichert werden. Nutzt Du OneDrive von Microsoft, so kannst Du auch hierbei eine Sicherung durchführen.

Wiederherstellung

Für die Wiederherstellung gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Zum einen – die Wiederherstellung einzelner Dateien … zum anderen, die Wiederherstellung vom gesamten System.

Zeigen möchte ich Dir erst mal die Wiederherstellung von Dateien – ich denke, so etwas kommt häufiger bei einem Backup vor.

Hierfür öffne ich das Wiederherstellungsportal. Auf der rechten Seite siehst Du nun einen Zeitstrahl. Dieser zeigt Dir die Daten an, zu welchen Zeiten ein Backup verfügbar ist. Ich wähle hier z.B. das Datum von gestern aus.

Jetzt kann ich mir hier die Datei auswählen, die ich wiederherstellen möchte. Ich kann ganze Ordner – oder auch einzelne Dateien vom Backup auswählen und dann herunterladen.

Aber auch ein komplettes Backup ist möglich. Sollte also Dein PC irgendwie z.B. durch einen Virus befallen worden sein und es startet nicht mehr, dann kannst Du so auf einen älteren Zustand zurückspringen und die Daten wiederherstellen.

Um dies jetzt zu machen, brauchen wir ja erst mal etwas, um den PC zu starten. Wir gehen ja davon aus, dass dieser nicht mehr bootet. Daher können wir über das System einen USB-Stick erstellen, mit dem wir dann den Computer booten können.

Auch hierfür gibt es eine Lösung von Synology. In der Übersicht können wir uns hier ein kleines Tool herunterladen, was für uns so einen USB-Stick erstellt.

Fazit

Ein – wie ich finde – tolles und einfaches System für Dein Backup zu Hause. Preislich wirklich attraktiv, da es günstiger ist als ein NAS zuhause zu betreiben. Ebenso einfach einzurichten, sodass ich dies sogar meinen Schwiegereltern zutrauen würde 😉

Video:

Links

Video: Synology Webseite: https://sy.to/sidir C2 Backup Preisgestaltung: https://sy.to/iybnv C2 Backup Übersicht: https://sy.to/verdrahtet

Vielleicht auch interessant?

Beitrag teilen:

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Weitere ähnliche Beiträge auf verdrahtet.info: