HomeMatic vs. homematic IP – Unterschiede in der Praxis

Wenn Du neu bist im Thema Smart Home und Dich gerade mit den verschiedenen Systemen beschäftigst, wirst Du sicherlich Dich sicherlich schon gefragst haben – welches System ist das richtige.

Genau diese Frage habe ich mir vor ein paar Jahren auch gestellt. Damals gab es noch gar nicht so viel Systeme wie heute und entsprechend leichter war es natürlich für mich. Wichtig war mir damals, dass ich mich selbst schlau machen kann im Internet und mich selbst weiterbilden kann. Ich wollte einfach selbst eintauchen und mir macht so ein Aufbau einfach super viel Spaß!

Damals habe ich mich für HomeMatic entschieden (sicherlich keine große Überraschung). Aber damals gab es zB auch noch keine Systeme wie HomeMatic IP.

Aber nun erstmal genug über die Vergangenheit geschrieben.

HomeMatic vs. HomeMatic IP #3

Auf YouTube habe ich bereit vor einiger Zeit in zwei Videos die unterschiede zwischen den Systemen erklärt. So geht es im ersten Teil eher darum was die Unterschiede sind – im zweiten Teil gehe ich darauf ein für wen am besten welches System passt.
In dem nun dritten Teil möchte ich einmal die Unterschiede in der Praxis zeigen. Als erstes lernen wir die Geräte an die Zentrale an um danach eine Verknüpfung zwischen der Fernbedienung sowie dem Bewegungsmelder und dem Dimmer zu erzeugen.
Eine Direktverknüpfung (so heisst es bei HomeMatic – bei HomeMatic IP wird dies “Gruppe” genannt) ist eine direkte Verknüpfung zwischen mindestens zwei Geräten.

Beispiel einer Direktverknüpfung / Gruppe

Nehmen wir uns einmal ein Beispiel vor. Du hast eine Fernbedienung und einen Dimmaktor an die Zentrale angelernt und möchtest nun diesen Geräten mitteilen, dass diese zusammengehören. Denn ohne diese Info weiss die Zentrale gar nicht, dass Du mit der Fernbedienung auch das Licht schalten willst.
Hierfür wird nun eine Verknüpfung zwischen den Geräten in der Zentrale erstellt. Diese Information wird dann auf die Geräte überspielt und somit weiss der Dimmer, dass er das Licht einschalten muss sobald der Knopf auf der Fernbedienung gedrückt wird.
Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Kommunikation direkt funktioniert ohne Umwege. Das heisst, dass die Zentrale bei dieser Verknüpfung nur eine nebensächliche Rolle spielt. Sie lauscht zwar mit um zu wissen ob das Licht eingeschaltet ist oder nicht – aber der Schaltvorgang läuft zwischen der Fernbedienung und dem Dimmer ab.

Das ist auch der große Vorteil der Direktverknüpfung bzw. Gruppe. Denn diese Funktionen können auch genutzt werden wenn die Zentrale ausgeschaltet ist oder – um das HomeMatic IP Beispiel hier noch zu nennen – ohne Internetverbindung.

Benutzte Geräte

Die von mir im Video genutzten Geräte wurden mir freundlicherweise von Reichelt zur Verfügung gestellt:

Bewegungsmelder: https://www.reichelt.de/bewegungsmelder-anthrazit-hmip-smo-a-p182563.html?&trstct=pos_7
Dimmer: https://www.reichelt.de/dimmaktor-unterputz-hmip-fdt-p199001.html?&trstct=pos_2

Video

Im Video stelle ich Dir diese Infos nochmal zusammen. Solltest Du noch Fragen haben, dann melde Dich einfach bei mir. Viel Spaß!

You might also like

More Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü